La compagnie - Hessen Militär

Lebendige Geschichte in Hessen
Gesellschaft für hessische Militär- und Zivilgeschichte
Direkt zum Seiteninhalt

La compagnie

Darstellergruppen > Militär > Jacobite History est. 2010
Jacobite History est. 2010
La compagnie des grenadiers du régiment Royal Écossois
                   
Die Darstellungsgruppe Jacobite History vereint zwei historische Darstellungen:
La compagnie des grenadiers du régiment Royal Écossois ist die Darstellung der Grenadiere des Regiments Royal Écossois. Der Zeitrahmen umfasst die Jahre von 1744—1762.
A Lochaber Clan ist  die Darstellung der sogenannten Highland Gentry, frei übersetzt mit  niederem Adel vom gleichen Blute des Clan Chiefs. Der Zeitrahmen umfasst  die Jahre von 1725—1762.
Im Vordergrund der beiden Darstellungen steht die einzigartige Kultur  der schottischen Gälen, deren Lebensweise nach der Schlacht von  Culloden einer dramatischen durch das hannoveranisch-englische  Königshaus aufgebürdeten Wandlung unterlag. Die Kultur der schottischen  Highland Clans wurde seit jeher mündlich überliefert und spiegelt sich  in Geschichten und Liedgut wider. Obwohl sich die Darstellungsgruppe  Jacobite History nennt, stellen sie keine Jakobiter als solche dar — sie zeigen die Lebensweise in Schottland, Irland und England zur Zeit der Jakobiter.
Régiment Royal Écossois
La compagnie des grenadiers du régiment Royal Écossois
Das Regiment "Royal Écossois" (1744–1762) wurde von Lord John Drummond (1714–1747) für den König von Frankreich, Ludwig XV. (1710–1774) aufgestellt, der den Jakobiten-Aufstand von 1745 unterstützte. Die Offiziere des Regiments waren ausnahmslos Schotten, meist aus den Highlands, so wie auch die meisten der anderen Dienstgrade, zumindest in den ersten Jahren des Regiments. Später, während des Siebenjährigen Krieges (1756–1763), dienten auch Soldaten aus deutschen Landen und anderen Nationen in den Mannschaftsdienstgraden des Regiments.
Schlacht von Culloden
Die Royal Écossois kämpften 1746 in der Schlacht von Culloden für den jakobitischen Prinzen und Thronanwärter Charles Edward Stuart (1720–1788), auch bekannt als Bonnie Prince Charlie, der den britischen Thron für das Haus Stuart beanspruchte. Die Schlacht von Culloden endete in einem Desaster mit unzähligen Verlusten auf Seiten der Jakobiten. Die das Massaker überlebenden Soldaten der Royal Écossois wurden entweder auf dem Schlachtfeld gefangen genommen oder ergaben sich den Regierungstruppen bei Inverness. Da sie reguläre Soldaten der französischen Armee waren, wurde ihnen Pardon gewährt und man schickte sie zurück nach Frankreich.
                   
Einsatz in Deutschen und Hessischen Landen
In den Anfängen des Siebenjährigen Krieges, zwischen 1756 und 1760,  wurden die Royal Écossois, als Teil der "Brigade Irlandaise", zwischen  verschiedenen Garnisonen entlang der Kanalküste hin und her versetzt,  und bedrohten so Britannien mit einer Invasion. Nach dem "Annus  Mirabilis" von 1759, in dem die Briten das französische Amerika  (Nouvelle France) eroberten, wurde die Mehrheit der Irischen Brigade,  darunter auch die beiden schottischen Regimenter, zur französischen  Armee Marshal De Broglies nach Deutschland entsandt, wo sie 1761 Marburg  (Hessen) verteidigten. In der Schlacht von Vellinghausen (1761)  gerieten die Royal Écossois, als Teil der unterlegenen französischen  Armee, in alliierte Gefangenschaft. Im Jahre 1762 wurde das Regiment  aufgelöst.

Der Tartan der Royal Écossois
Da die historischen Quellen keine eindeutige Antwort darüber geben, ist es lediglich eine begründete Vermutung, daß die Grenadiere des Regiments Royal Écossois den persönlichen Tartan von Lord John Drummond (1714—1747) trugen.
Der Tartan der Darstellungsgruppe ist eine Rekonstruktion des persönlichen Tartan von Lord John Drummond, Begründer und Colonel des Regiments Royal Écossois, und ist auf einem Gemälde zu sehen, das von dem italienischen Hofmaler Domenico Duprà in 1739 gemalt wurde. Das Gemälde von Lord John Drummond, das in den National Galleries of Scotland in Edinburgh ausgestellt ist, diente als Inspiration für R.L. Heil, der den Lord John Drummond Tartan in 2013 rekonstruierte.
R.L. Heil, Gründer der Jacobite History. Mit großer Leidenschaft beschäftigt er sich mit den historischen Tartanmustern des 18. Jh. und bietet neben fachlicher Beratung auch die Gestaltung eines persönlichen Tartan nach historischem Vorbild an.
Die Darsteller der Grenadiere der Royal Écossois tragen den Tartan von Lord John Drummond voller Stolz als den Tartan ihres Regiments.
Tartan Design & Consultancy
Auch ist es möglich über Anfrage an die Darstellungsgruppe & R.L.Heil eigene, historisch korrekte Tartans anfertigen bzw. rekonstruieren zu lassen.
A Lochaber Clan

Da die Darstellungsgruppe im wirklichen Leben keinem Clan angehört, wurde für die zivile Darstellung ein Name gewählt, der lediglich einen Hinweis darauf gibt, in welchem Gebiet des schottischen Hochlandes sich die Gruppe verortet.

Die Darstellung ist nicht nur auf die Kleidung und die Waffen aus dem schottischen Hochland ausgerichtet. Vielmehr sind wir darum bemüht ein allumfassendes Bild des Lebens der Gälen aus dem Schottland des 18. Jahrhunderts zu zeigen. Im Fokus unserer zivilen Darstellung steht der niedere Adel aus dem schottischen Hochland, dessen Ursprung in der altertümlichen Stammeskultur der Bergschotten liegt.

                   
Die freundschaftlichen Bande, die lange Zeit zwischen dem  Adelsgeschlecht Hessen-Kassel und einigen schottischen Clans gepflegt  wurden, geben Auskunft darüber, weshalb die Gruppe mit dieser  Darstellung auch in deutschen Landen unterwegs ist.

         
                   
Webseite der Darstellungsgruppe:

Gruppenleiter




Aktualisiert: 20.05.2024
Zurück zum Seiteninhalt